Informationen zu Microsoft Windows 10

Die neuen Prozessoren von AMD (ZEN) und Intel (Kaby Lake) erhalten keine Treiber mehr für Windows 7 und Windows 8.

Informationen zu Microsoft Windows 10

Microsoft selbst hat bereits im Januar 2016 in seiner Support-Richtlinie für Windows 10 bekanntgegeben, dass die neuen Prozessor-Generationen nur noch durch das aktuellste Windows Betriebssystem unterstützt werden. Zu berücksichtigen ist zudem, dass der Grundsupport (Feature-, Sicherheits- und nicht sicherheitsrelevante Updates) für Windows 7 am 13. Januar 2015 ausgelaufen ist und der erweiterte Support (nur noch Sicherheitsupdates) am 14. Januar 2020 ausläuft. Dies macht es erforderlich, mittelfristig auf das Betriebssystem Windows 10 im pädagogischen Umfeld umzustellen.

Datenschutz und Informationssicherheit

Im Zuge der Markteinführung von Microsoft Windows 10 wurden die datenschutzrechtlichen und datensicherheitsrelevanten Aspekte in den Medien intensiv diskutiert. Insbesondere die enge Verzahnung mit Cloud-Diensten (z.B. Office 365 und OneDrive) und die Einführung eines persönlichen Assistenten (Cortana) haben datenschutzrechtliche Auswirkungen.

Der  Landesbeauftragte für den Datenschutz in Baden-Württemberg hat einen kostenlosen Leitfaden mit Empfehlungen und Erläuterungen zusammengestellt, wie der Datenschutz bei Windows 10 verbessert werden kann. Der Arbeitskreis Informationssicherheit der deutschen Forschungseinrichtungen (AKIF) hat eine umfassende Orientierungshilfe zur datenarmen Installation und Konfiguration von Windows 10 veröffentlicht. Auch die Verbraucherzentralen haben hierzu eine eigene Webseite erstellt.

Bei den benannten exemplarischen Quellen handelt sich ausschließlich um Empfehlungen und Hinweise, welche nicht einfach ungesehen übernommen werden sollten. Vielmehr sollten die lokalen Administratoren bzw. IT-Dienstleister die Anforderungen sowie die vorhandene Infrastruktur vor Ort überprüfen und bei der Planung des Einsatzes von Windows 10 berücksichtigen.

​​​​​​​Windows as a Service

Mit der Einführung des Betriebssystems Windows 10 änderte Microsoft auch die Updatepolitik (Windows as a Service). In Abhängigkeit von der Windows 10 Version gibt es festgelegte Zeitintervalle, in denen das Anniversary Update eingespielt werden muss und der Rechner einen Neustart erfährt. Dieses gilt es für den zukünftigen Betrieb von IT-Endgeräten mit Windows 10 zu berücksichtigen.

Autor: